fbpx

#106 – Sufimeditation

Atempause Podcast Cover mit Timo Niessner
In der dieser Episode tauchen wir ein in die faszinierende Welt des Sufismus, beleuchten die Praxis der tanzenden Sufi-Meditation und entdecken, welchen Mehrwert sie für deine Atmung und persönliche Entwicklung bieten kann.
Share This Post

Sufi-Meditation und Sufismus: Unbekannte innere Anteile ans Licht tanzen

Eine tanzende Sufimeditation auch „Whirling“ – übersetzt Wirbeln genannt kann dich in einen
anderen Bewusstseins-Zustand führen.

  • Möchtest du ein aktive Meditation kennenlernen?
  • Innere Anteile mit einer alten Technik ans Licht holen?
  • Durch tanzen transzendieren?
  • Dich ganz im Moment verlieren?

 

Dann ist diese Episode etwas für dich!

Übersicht

Einführung über Sufis, Derwische und den Sufismus

Bevor wir uns in die Tanzmeditation vertiefen, werfen wir einen Blick auf die Grundlagen. Der Sufismus ist eine mystische Tradition des Islam, die sich auf die Suche nach der inneren Wahrheit und der Verbindung
mit dem Göttlichen konzentriert. Sufis sind die Anhänger des Sufismus, und Derwische sind eine spezifische Gruppe von Sufis, die oft für ihre tanzenden Meditationen bekannt sind. Der Tanz ist jedoch nicht nur
ästhetisch, sondern erfüllt eine tiefere spirituelle Bedeutung.


Im 13. Jahrhundert, während der islamischen Goldenen Ära, entwickelten sich die Sufis und das Wirbeln
(Whirling) unter dem Einfluss von Jalāl al-Dīn Muḥammad Rūmī, allgemein als Rumi bekannt. Rumi war ein bedeutender persischer Dichter, Theologe und Mystiker, dessen Lehren und Gedichte einen großen Einfluss auf die Entwicklung des Sufismus hatten.

 

Rumi gründete die Mevlevi-Orden, auch als die Derwische des Wirbelns bekannt. Der Mevlevi-Orden
wurde nach Rumi’s Tod von seinen Anhängern gegründet und setzte seine Lehren und Praktiken fort. Das Whirling, oder “Sema”, wurde zu einer zentralen spirituellen Praxis dieses Ordens.


Die Entwicklung des Whirlings unter Rumi lässt sich in mehreren Aspekten erklären:

  1. Rumi betonte die Bedeutung der mystischen Ekstase als Mittel zur Annäherung an Gott. Das Whirling
    wurde als eine Form der ekstatischen Hingabe interpretiert, bei der die Derwische sich im Tanz in einen
    tranceähnlichen Zustand versetzen, um eine tiefere Verbindung mit dem Göttlichen zu erreichen.
  2. Rumi nutzte das Wirbeln als Symbol für die kosmische Ordnung und den Tanz der Himmelskörper. Die
    Drehbewegungen der Derwische repräsentieren nicht nur die physische Bewegung, sondern auch die
    spirituelle Reise, die Suche nach der Liebe Gottes und die Rückkehr zur göttlichen Quelle.
  3. In Rumis poetischen Werken spielt die Thematik der göttlichen Liebe eine zentrale Rolle. Das Wirbeln
    wurde als Ausdruck der Liebe zu Gott und als Mittel zur Überwindung der illusionären Trennung zwischen
    dem Individuum und dem Göttlichen interpretiert. Die Derwische wirbeln gemeinsam in einer
    Choreographie, die die Einheit aller Geschöpfe betont.
  4. Das Whirling der Derwische unter Rumi symbolisiert auch die Selbstverleugnung und Hingabe
    gegenüber dem Göttlichen. Die repetitive Bewegung im Kreis spiegelt die Idee wider, dass durch die
    Aufgabe des eigenen Egos und die Hingabe an die göttliche Liebe spirituelle Erleuchtung erreicht werden
    kann.

 

Rumis Lehren und die Praxis des Whirlens beeinflussten nicht nur den Mevlevi-Orden, sondern hatten
auch einen breiteren Einfluss auf den Sufismus. Die Wirbelnde Derwisch-Zeremonie wird heute noch in vielen Teilen der Welt praktiziert und zieht Menschen an, die nach spiritueller Erfahrung und innerer Einkehr suchen.

Aufbau der tanzenden Sufi Meditation

Die tanzende Sufi-Meditation ist eine faszinierende Praxis, die Körper, Geist und Seele vereint. Sie besteht
aus bestimmten Bewegungen und Drehungen, die sich in einem rituellen Tanz entfalten. Der Tanz ist nicht
zufällig, sondern folgt einem präzisen Muster, das eine symbolische Reise repräsentiert. Die Drehungen
stehen für die Suche nach einer höheren Einsicht und die Verbindung mit einer besonderen Energie.


Lass uns nun tiefer in den Aufbau dieser Meditation eintauchen. Die Meditation beginnt mit einer
langsamen, bewussten Atmung, gefolgt von einfachen Schritten. Der Blick geht auf die Handfläche und wir drehen uns meist dem Daumen folgend im Uhrzeigersinn. Während des Tanzes intensivieren sich die
Bewegungen, symbolisieren spirituelle Aufstiege und Niederungen. Die Musik begleitet diese Bewegungen
und schafft eine harmonische Atmosphäre. Es ist mehr als nur ein Tanz; es kann als eine spirituelle Reise
oder eine Reise zu sich selbst gesehen werden.

Mehrwert für deine Atmung und persönliche Entwicklung

Nun fragst du dich vielleicht, welchen Mehrwert die tanzende Sufi-Meditation für deine Atmung und
persönliche Entwicklung bietet.


Erstens fördert die bewusste Atmung während des Tanzes eine tiefe Entspannung und stärkt das
Bewusstsein für den eigenen Atemrhythmus. Dies kann sich positiv auf Stressbewältigung und emotionales
Wohlbefinden auswirken.

Zweitens ermöglicht der meditative Tanz eine tiefe innere Konzentration. Während du dich in den
Drehungen verlierst, kannst du negative Gedanken loslassen und dich auf das Hier und Jetzt konzentrieren.
Diese Praxis kann dazu beitragen, den Geist zu klären und die persönliche Entwicklung zu fördern.


Insgesamt bietet die tanzende Sufi-Meditation eine einzigartige Möglichkeit, Körper, Geist und Seele in
Einklang zu bringen. Wenn du neugierig bist, könntest du eine lokale Sufi-Gemeinschaft aufsuchen oder eine
von mir geführte Sufi-Meditation in der Live-Atempause-Atemsession machen. 

 

 

Du willst noch mehr über die Sufimeditation erfahren? Dann hör in die Episode rein!

More To Explore
blog-post

Videos & Ergänzungen aus dem Buch FREIATMEN

Auf dieser Seite zeige ich dir die im Buch FREIATMEN erwähnten Stretchings und Atemübungen als Video. So kannst du sie direkt ansehen und nachmachen.
Zusätzlich findest du Ergänzungen zu Themen aus dem Buch, die es nicht ins Buch geschafft haben.